Schnellanfrage
Schnellanfrage
Hotel Muchele Südtirol  >  Muchelen  >  Muchele Märchen  >  der Namensgeber

Der Namensgeber

Unser Ur- Ur- Ur- Ur- Ur- Uropa, der „Much“

Wenn unser Ur- Ur- Ur- Ur- Ur- Uropa gewusst hätte, dass er heute auf unserem sexy Spitzenvorhang verewigt ist, hätte er sicher geschmunzelt.



Hotel Muchele


Ende des 18. Jhd. war der starke Michael Ganthaler im ganzen Land als der „Flößer von der Etsch” bekannt. Damals, als noch keine Brücke die beiden Dörfer Burgstall und Lana verband. Ihr müsst wissen, dass das Etschtal zu dieser Zeit fast reines Sumpfgebiet war und sämtlicher Handel und Transport zwischen den Talufern wickelte sich über solche Flößer ab.

 

Den Michael Ganthaler nannte man „Schiffsmuch” und später „Muchele”. Der Michael, also auf good old südtirolerisch Muchele bediente die Etschfähre, bis er unter Andreas Hofer in den Krieg zog. Als Freiheitskämpfer starb er bei der Verfolgungsjagd der Franzosen über dem Freiberg, im Mai 1809, den Heldentod.

 

Der Bauernhof (hinter unserem Hotel) war die Heimat des „Muchele” und wird in der Burgstaller Kirchenchronik als das „Guat unterm Nussbaum” im Jahre 1334 zum ersten Mal erwähnt. Unglaublich, gell.

Wir als Much´s Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Urenkelinnen sind stolz, die Tradition modern weiterleben zu dürfen.



X
Ach bleibt doch noch ein bisschen.
Wir telefonieren auch gerne. Wie früher :)

+39 0473 291135

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Bei Deaktivierung dieser Cookies kann es zu funktionellen Einschränkungen kommen.
Infos
Ok